„The Lady“ – Hommage an Burmas Freiheitskämpferin

„The Lady – ein geteiltes Herz“ – episch, berührend, großes Kino.

Regisseur Luc Besson hat mit der Verfilmung von Aung San Suu Kyis Leben ein Stück Zeitgeschichte geschaffen.

Hintergrund: Die Dreharbeiten haben unter hohen Sicherheitsvorkehrungen stattgefunden. „Wir machten den Film unter einem anderen Namen. Wir kündigten nie an, dass Luc Besson mit mir einen Film über Aung San Suu Kyi dreht“, sagte Hauptdarstellerin und Ex-Bond-Girl Michelle Yeoh. „Wir wussten, das könnte Folgen haben, nicht unbedingt für uns, aber für Menschen aus Burma, die mit uns an dem Film arbeiteten.“

Inhalt: 1988 kehrt Aung San Suu Kyi aus Oxford an das Sterbebett ihrer Mutter in Burma zurück – und wird zur Revolutionärin: Als Sprecherin der Demokratiebewegung ist sie dem Volk Nationalheldin, der Militärregierung ein Ärgernis. Die Folge: 15 Jahre Hausarrest – fast ohne Kontakt zu Mann und Kindern, aber mit politischer Sprengkraft. Ein Film über das besondere Leben einer Frau, hin- und hergerissen zwischen Pflicht und Familie, Politik und Privatem.

Jetzt im Kino!

Hier im Blog: Burmas Weg in die Freiheit
https://sl4lifestyle.wordpress.com/2012/04/05/burmas-weg-in-die-freiheit/

Advertisements

Über sl4lifestyle

Journalistin aus Leidenschaft, Tierschützerin mit Hingabe und neugierig auf das Leben. Ich stelle Fragen. Ich suche Antworten. Und ab und zu möchte ich die Welt ein Stückweit besser machen ... Manchmal gelingt es!
Dieser Beitrag wurde unter Burma, Filme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s