Fernweh

L1150314 (Large) L1150317 (Large)

Wenn mich das Fernweh packt und ich gerade in Barcelona bin, statte ich dem alten Bahnhof Estació de França („Französischer Bahnhof“) einen Besuch ab. Ich gehe ins Café und trinke einen Cortado, manchmal auch einen Tee. Ich schaue den An- und Abreisenden zu. Welche Erwartungen haben sie? Wo kommen sie her? Wo reisen sie hin?

Ich lasse meine Gedanken Revue passieren. Manchmal schreibe ich sie auf.

L1150319 (Large) L1150322 (Large) L1150321 (Large) L1150315 (Large) L1150316 (Large) L1150318 (Large)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Glücksbote, Reise, Sabine’s world: A travel diary, Spain abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Fernweh

  1. anette schreibt:

    Ja, das Leben am Bahnhof und für mich auch am Flughafen haben etwas besonderes. Ein Kommen und Gehen, alles bewegt sich und man weiß nicht, wohin es jede einzelne Person zieht. Eine schöne Reiseatmosphäre. Am Berliner Bahnhof allerdings ist es meist ziemlich voll. Überraschend, dass deine Bilder aus Barcelona so einen menschenleeren Bahnhof zeigen. Da wirkt der Ort sogar schon ausgesprochen friedlich 😉

    • sl4lifestyle schreibt:

      Ja, Anette, das hat mich auch gewundert. Bis ich erfahren habe, dass der große Bahnhof der „Barcelona-Sants“ ist. Da gehen die meisten Züge ab.
      Euch ein schönes WE!
      LG aus Barcelona.
      Sabine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s