Traumziel Cayman Islands

Cayman

Autor und Globetrotter Daniel A. Kempken hat ein neues Buch geschrieben. Einen Reiseführer über die Cayman-Inseln. Überraschen tut mich das nicht. Überhaupt nicht! Denn Daniel lebt zurzeit in Mittelamerika und hat somit auch einen recht leichten Zugang zu den Inseln, die dort ganz in der Nähe, nämlich irgendwo in der Karibik liegen. Was es da wohl alles zu entdecken gibt? Spannend hört sich ja schon die Wikipedia-Beschreibung an! Ihren Namen verdanken die Inseln den hier lebenden Echsenarten, den Kaimanen, die man zu Beginn doch tatsächlich mit Krokodilen verwechselt hat!  Außerdem gibt uns der Autor einen Einblick in die Kulisse des Weltbestsellers von John Grisham Die Firma. Also, Urlaub schon geplant? Nein? Dann nichts wie hin auf die Cayman-Inseln! Und am besten noch mit Daniels Reiseführer im Gepäck!

Daniel2

Autor Daniel A. Kempken bei den Recherchen zu seinem neuen Buch.

Daniel hat mir dann auch ein wenig über den Entstehungsprozess seines Reiseführers erzählt:

Die Schlaglichter Cayman Islands habe ich in die Bücher-Welt gebracht wie die Jungfrau das Kind. Und das kam so:

Meine Frau Ingrid und ich sind zum ersten Mal aus purer Neugierde auf die Cayman Islands geflogen. Wir hatten gehört, dass dort ein Steuerparadies ist und wollten einfach mal schauen, wie Leute ausschauen, die ihr Geld im Paradies verstecken. Ein Blick ins Internet reichte, und schon war uns klar: Karibische Inseln mit schönen Stränden und vielen Palmen sind die Cayman Islands auch. Wir leben in Honduras. Von La Ceiba an der Nordküste war es nicht weit, nur anderthalb Stunden mit dem Flugzeug. Also, nichts wie hin.

Wir kamen am berühmten Seven Mile Beach auf Grand Cayman unter und haben nur gestaunt, waren wir doch plötzlich mitten in einer Telenovela, die sich in die Wirklichkeit verirrt hatte: Perlenweißer Strand, Sonnenuntergänge in Technicolor und Gourmet-Restaurants bis zum Abwinken; bunte Cocktails schlürfen, im Korallenriff tauchen, auf einer schicken Yacht kreuzen, und in edlen Klamotten vor glitzernden Schaufenstern flanieren. Mein Recherchetrieb war erwacht. Ich fing an, Grand Cayman weiter zu erkunden und fand bald zwei Superstars aus der Tierwelt: halbzahme Stachelrochen aus Stingray City, der „Stadt“ im Meer, und quietschblaue Leguane, die aussehen, als wären sie der Augsburger Puppenkiste gesprungen.

Daniel3

Ganz klar: Für einen Reiseautoren gehört die Erforschung der Unterwasserwelt auch dazu …

Es hat uns so gut auf dem kleinen Archipel gefallen, dass wir noch drei weitere Male  in das schicke Tropenparadies gefahren sind. Mit kleinen Inselhüpfern bin ich auch auf die beiden Sister Islands geflogen und war plötzlich in einer ganz anderen Welt: Little Cayman, ein stilles Inselchen mit 200 Einwohnern und 20.000 Rotfußtölpeln; auf Cayman Brac fand ich ein Dutzend Höhlen, in denen die Piraten in der alten Zeit (vielleicht) ihre Beute versteckt haben; ich stieß auf einen Aussteiger, der vor der Insel ein Unterwasser-Atlantis baut. Auch auf der mondänen Hauptinsel Grand Cayman habe ich noch reichlich Kurioses gefunden: Selbstbewusste Leguane, die wie selbstverständlich über Golfplätze latschen, und herrenlose Hühner, die völlig angstfrei vor der Filiale von Kentucky Fried Chicken herumstolzieren.

Obwohl Grand Cayman, Cayman Brac und Little Cayman zusammen nur 265 Quadratkilometer umfassen (Zum Vergleich: Mallorca hat alleine 3.640 Quadratkilometer), gibt es also eine Menge zu sehen, zu tun, zu genießen und zu entdecken. Stoff für einen kleinen Reiseführer mit Einblicken in die Kulisse des Weltbestsellers „Die Firma“ haben die drei Inseln mir allemal geboten. Da gibt es doch tatsächlich ein Haus, in dem etwa 18.000 Firmen registriert sind. Briefkastenfirmen können das eigentlich nicht sein. Denn so viele Briefkästen passen in ein vierstöckiges Gebäude ja nicht hinein. Erstaunlichstes Recherche-Ergebnis aber war, dass die Reichen, die ihr Geld auf den Cayman Islands verstecken, die Inseln meiden wie der Teufel das Weihwasser – die Armen!

Daniel A. Kempken: Schlaglichter Cayman Islands. Highlights, Tipps und Kuriositäten, 100 Seiten, 9,90 Euro.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Literatur abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s