Über das Glücklichsein

Janosch
„Also, wenn ich glücklich sein will, dann bin ich glücklich. Brauchen tu ich gar nichts. Brauchen würde mich abhängig machen von dem, was sein müsste, um das zu bekommen, was ich wünsche zu haben. Das wäre fatal.

Katholiken werden zum Beispiel glücklich, wenn sie an ihre Erlösung glauben und dass ihnen ihre Sünden vergeben werden. Kommunisten werden glücklich, wenn sie den Besitz von anderen mit sich teilen können. Und Lebende können glücklich sein, weil sie noch leben. So geht das ewig weiter …“

Janosch alias Horst Eckert

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Notabene abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Über das Glücklichsein

  1. Lis schreibt:

    …hast schon recht 🙂 !

  2. mcralf schreibt:

    So wenig… – und doch so viel ☺️

  3. eckisoap schreibt:

    … so einfach … 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s