„Ich lass dich nicht allein im Sterben“

Sterben

Es trifft uns alle einmal, direkt oder indirekt. Die meisten von Euch haben sicherlich schon die Erfahrung von Tod und Trauer gemacht. Gerade dann, wenn es um einen nahen Angehörigen geht. Viele fühlen sich überfordert und hilflos. In ihrem umfassenden Ratgeber zur Sterbebegleitung geben der Sterbeforscher Bernard Jakoby und die erfahrene Hospizleiterin Marie-Luise Nieberle konkrete Hilfestellung und viele praktische Hinweise, wie Angehörige einfühlsam einen Sterbenden begleiten können.

Bernard Jakoby erklärt alles Wichtige, was man heute über den Sterbeprozess weiß. So beispielsweise, dass der Hörsinn als letztes den Menschen verlässt. Sterbende können hören, was man sagt, auch wenn sie scheinbar schon weggetreten sind. Das eröffnet Möglichkeiten der Versöhnung, die auch das Leben der Verbliebenen leichter machen.

Marie-Luise Nieberle weiß durch 25 Jahre Hospizerfahrung, was man tun kann, um den Abschied liebe- und würdevoll zu gestalten und erzählt berührende Geschichten vom Übergang der Menschen in eine andere Dimension. Und immer wieder zeigt sich: Wer einen Sterbenden begleitet, gewinnt eine ganz neue Sicht auf das eigene Leben. Der Ratgeber gibt Halt und Kraft in der schweren Zeit des Abschieds und kann Euch durchaus etwas die Angst vor dem Tod nehmen.

Sterbende wissen intuitiv von ihrem bevorstehenden Tod. Daher ist Authentizität und Offenheit der Begleitenden die wichtigste Grundlage im Umgang mit einem Sterbenden. Immer wieder stellen sich Angehörige aber die Frage, was sie tun können. Durch die vielen hier aufgeführten Beispiele erfahren wir von den Nöten und Ängsten der Sterbenden und was wirklich wichtig ist, um die Berührungsscheu zu überwinden.

Es entstehen tiefe Einblicke in den Sterbeprozess und wie er dabei behilflich sein kann, dass der Sterbende mit sich ins Reine kommt. Denn im Sterben geht es vor allem darum, da zu sein und zuhören zu können, ohne Wertung. So machen die Autoren den Angehörigen Mut, Sterbende nicht allein zu lassen, sondern sie bis zum Übergang in die andere Welt zu begleiten.

Bernard Jakoby, Marie-Luise Nieberle: Ich lass dich nicht allein im Sterben, 224 Seiten, 19,99 Euro.

Über sl4lifestyle

Journalistin aus Leidenschaft, Tierschützerin mit Hingabe und neugierig auf das Leben. Ich stelle Fragen. Ich suche Antworten. Und ab und zu möchte ich die Welt ein Stückweit besser machen ... Manchmal gelingt es!
Dieser Beitrag wurde unter Literatur abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu „Ich lass dich nicht allein im Sterben“

  1. Pingback: Jemanden beim sterben nicht allein lassen, sondern ihn dabei begleiten – Wege der Selbstheilung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s