Kindheit in Bullerbü

„Ich sagte ja schon, dass ich für das Kind in mir geschrieben habe. Also wirklich für mich. Also für das Kind in mir, das ich selber einmal gewesen bin und das weiß, was andere Kinder lesen wollen.

Ja, was das für ein Kind war, das ist gar nicht so leicht zu beschreiben. Das interessiert mich selber auch. Eine klare Antwort darauf habe ich auch für mich immer noch nicht.

Eins ist sicher: Das Kind, das ich einmal war, das war keine Pippi Langstrumpf. Aber es war ein Kind mit viel Phantasie, glaube ich. Ein Kind, das mit seiner Phantasie ganz gut spielen konnte. Das Freude daran hatte, mit der Phantasie zu spielen. Sonst weiß ich nicht, wie ich die Bücher fertig gebracht hätte.

Ich kenne mich selber nicht gut genug, aber ich meine, dass ich weiß, wie ich ein Buch haben möchte. Das kommt automatisch, wenn ich anfange zu schreiben. Es wächst mir zu. Und ich denke nicht an die Kinder, die es lesen sollen. Ich schreibe nur für mein eigenes Vergnügen. Und das ist ein großes Vergnügen, das können Sie mir glauben.

Ich möchte nicht mehr in der heutigen Zeit Kind sein. Nein, ich bin froh, dass ich einmal Kind gewesen bin.“

Astrid Lindgren

Über sl4lifestyle

Journalistin aus Leidenschaft, Tierschützerin mit Hingabe und neugierig auf das Leben. Ich stelle Fragen. Ich suche Antworten. Und ab und zu möchte ich die Welt ein Stückweit besser machen ... Manchmal gelingt es!
Dieser Beitrag wurde unter Notabene abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s