La Dolce Vita

Es gibt kein Ende. Es gibt keinen Anfang. Es gibt nur die unendliche Leidenschaft des Lebens. 

Federico Fellini

Costa Smeralda, Sardinien, 1965

Advertisements
Veröffentlicht unter Notabene | 25 Kommentare

Segeltörn Karibik – kommt mit!

Eye of the Wind Banner by Forum train & sail. Medium Quality 1024 x 362

Ab nächste Woche wird die hundertjährige Brigg Eye of the Wind mein neues Zuhause sein. Sie ist eine der letzten traditionellen Großsegler unserer Zeit. Gemeinsam mit ihr werde ich ein Stückweit die Spuren von Christoph Kolumbus in der Karibik verfolgen können. Begleitet mich auf meinem Segeltörn zu den faszinierendsten Segelrevieren und zu den schönsten Häfen, ganz nach dem Motto „Let your spirit set sail!“

Eye of the Wind by Forum train & sail. Medium Quality 960 x 768

Kommt mit – Ahoi! Mit ein paar Clicks seid Ihr dabei!

Hier, im Web-Magazin, sowie auf Facebook und Instagram.

Eye of the Wind Detail Glocke by Forum train & sail. 1024 x 768

Fotos: Forum train & sail

 

Veröffentlicht unter Sailing, Surfing, Swimming Pools | Verschlagwortet mit , , , , , | 3 Kommentare

Brad – The story of a jet-setting Mexican street dog

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

At the beach for the first time in his life.

It was one of those days I will never forget. Early in November 2017 I visited Guanajuato for the Day of the Dead festivities. It was an amazing experience.

I liked walking around the city. During my wanderings through the cobblestone streets I saw street dogs. Usually I talk to them. Most of them would  stop and listen to me. It was on Calle Juan Valle near the bronze statue of the famous painter Diego Rivera where I saw him: a small, dirty dog. He seemed a bit lost, so I talked to him. He looked at me, but I could hardly see his face because his hair was so long and covered half of his dark eyes. He stood still. I took him into my arms, sat down on a nearby bench with him on my lap, and stroked him. Under my fingers I could feel all his rips. He stayed quiet, did not move.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Brad – just adopted.

Suddenly a guy rushed up to me and asked me if I could adopt the dog. I told him that I could not, since I was traveling and  was from Germany. A moment later an employee of a nearby hotel hurried up to me and asked me the same question.  “No, I am sorry, I cannot take him,” was again my reply.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

From streetdog to jetsetter …

The man asked me to follow him to the hotel, where he showed me a piece of cardboard and some food and water near the hotel’s front desk. He said he was desperately looking for someone to adopt the little dog, which they had named Sevino. The meaning of this name was “the one who came.” The dog had turned up on the street in front of the hotel one day in September. They guessed that he had been living on the street for some time because he was very thin. A woman wanted to adopt him but finally decided not to do so. And Sevino could not stay forever in the hotel.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

With the public bus to the vet.

I put him down in his place and left the hotel. He ran after me. I picked him up again, brought him back to his place, and turned to leave; but  he followed me again. Finally I placed him in the arms of the hotel employee and I left.

That night I could not sleep. My mind was in turmoil. But the next morning my decision was clear. I would bring Sevino home with me. I didn’t know how, but my decision was made.

I went back to the hotel. Sevino was still sleeping on his cardboard. I asked the employee if I could take him to a veterinarian for a checkup. He happily agreed. I was due to fly to Baja California Sur early that afternoon and had only a few hours in which to implement my decision. Near the vet’s clinic was a dog beauty parlor and a shop with dog crates, leashes, and other pet paraphernalia.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

El Faro Beach Club, Baja California Sur.

First, the beauty parlor. Here Sevino was scrubbed and shampooed twice, blow-dried, and had his nails clipped. Next,  to the veterinarian clinic, with a very friendly vet. In the meantime my husband bought a crate, a small harness with a leash, and some chew bones. They must have been really tasty because Sevino loved to eat them during the rest of our travel.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Brad’s first time in a hotel.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Colonial style church in El Triunfo, Baja California Sur.

We called a taxi and rushed to the airport with Sevino. It was then that our Mexican holiday with him began. We decided to rename him Brad, which was an easy name to remember, like Brad Pitt, and because he was so beautiful.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

First time in a car. Brad as a perfect Co-Pilot.

 

Veröffentlicht unter Brad, der Straßenhund, Mexico | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Work-Life-Balance? Nee, hab ich nicht!

ZimmermannZugegeben, eine ausgeglichene Work-Life-Balance habe ich zurzeit nicht. Leider! Auch nicht am Lese-Donnertag! Ich fühle mich ziemlich eingespannt und erschöpft. Zu viel Arbeit, zu viel Brad, und zu wenig Schlaf. Und dann habe ich dieses Buch entdeckt. Es macht Mut! Gerade in diesen Situationen, wo man etwas ändern möchte im Leben. Na, „dann schaun mer mal“, wie wir in Franken hier so schön sagen …

„Was Du als Kind geliebt hast, kann auch heute noch der richtige Sport für Dich sein!“

 

Vollzeitjob und trotzdem fit und gesund!

Wie gelingt es Dir, jetzt im neuen Jahr Deine Vorsätze einzuhalten, voller Energie in den Tag zu starten, Dich gesund zu ernähren und Sport zu machen trotz langer Arbeitszeiten? Wie schaffst Du es auf Dauer, motiviert zu bleiben angesichts eines überfüllten Terminkalenders? Ehrlich gesagt, keine Ahnung!

Aber Sportmoderatorin Annika Zimmermann hat darauf Antworten und zeigt in ihrem neuen Ratgeber mit leicht umsetzbaren Anleitungen, wie Du gut durch den täglichen Multitasking-Dschungel kommst. Sie präsentiert ein 12-Wochen-Programm, das für Starter, Fortgeschrittene und Fitnessprofis individuell anwendbar ist. Zusammen mit vielen praktischen Ernährungstipps und Tricks zur Stress-Bewältigung im täglichen Hamsterrad.

Für das Morgenmagazin steht die Moderatorin um 2 Uhr nachts auf und schafft es dennoch, ihren Tag mit Gelassenheit zu meistern. Wie geht denn das? Ich habe schon Probleme, an Arbeitstagen um 6 Uhr aufzustehen …

Der Schwerpunkt liegt dabei auf der persönlichen Fitness. Mit Hilfe von Selbsttests, ausgewogenen Zeitplänen und übersichtlichen Tabellen kannst Du Dir Deinen eigenen Trainingsplan zusammenstellen. Jede Menge Motivations-Tipps lassen Dich dranbleiben. Dazu eine ausgewogenen Ernährung mit kreativen Rezeptideen, die auch in Deinem vollen Alltag Platz haben.

Beginne ich also jetzt mal mit dieser Reise. Vielleicht hilft es!

Annika Zimmermann: Fit und fröhlich. Durch mehr Energie zu deiner idealen Work-Life-Balance, 176 Seiten, 18 Euro.

Hier bestellen und gleich am Wochenende anfangen mit dem Leben … Das klingt doch recht verheißungsvoll!

 

Veröffentlicht unter Literatur | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Valentine’s day: Just make a difference!

IMG_0067
Brad has never been loved. From the day he was born somewhere in Mexico, to the moment a nice person let him sleep at a covered place, he has been all alone in the world. Brad and the other innumerable street dogs have never had a place to call home. And many of them have never known a kind human touch.

Brad´s story is typical of millions of street dogs around the world.

But everybody of us can change their future. Also Brad’s future has changed. He lives now in Germany and is contributing his stories to sl4lifestyle.

Adopt instead of buying is one solution. Supporting the many rescue organisations is another one.

Tomorrow is Valentine’s day! Make a difference. NOW!

 

 

Veröffentlicht unter Brad, der Straßenhund, Charity, Straßentiere, Tierschutz | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Meister Petz und seine Filme

thumb_P1050967 (Large)_1024

Eines der schönsten Naturerlebnisse, die ich hatte, war in Alaska und Kanada, wo ich Bären hautnah beobachten konnte. Inklusive Mutterbären mit ihren Kleinen! Diese werden geboren, während das Muttertier Winterruhe hält. Mit einem feinen Brummen kann der Neugeborene die Milchzufuhr stimulieren und wächst dabei dank der extrem fetthaltigen Nahrung schnell.

thumb_P1060114 (Large)_1024

Schon früh beginnt die Schule der Bären. Denn ihr Leben gelingt nur, wenn sämtliche Geheimnisse, Unwägbarkeiten und Hindernisse der Natur bekannt sind und gemeistert werden können. Dabei ist die Bärenmama eine wichtige Lehrmeisterin. Die ersten zwei Jahre seines Lebens bleibt ein kleiner Bär bei seiner Mutter und lernt die Welt durch ihre Augen kennen.

thumb_DSC00241 (Large)_1024

Die Jungen müssen genau hinschauen, imitieren und auprobieren. Dann klappt es auch. Wie fängt man beispielsweise einen Lachs? Es ist hilfreich zu wissen, dass besonders viele Proteine im Fischkopf stecken. Oder was kann man fressen, wenn die Fische ausbleiben? Und noch was: Ein ausgewachsener Bär kann mit entspannten 5 bis 20 km/h durchs Wasser ziehen oder Flussläufe durchwaten. Was ist zu tun, wenn die Beerenernte schlecht ausfällt? Unter welchen Steinen gibt es proteinreiche Insekten? Wie kann man ein Bienennest ausräumen, ohne gestochen zu werden? Und vor allem: Wie komme ich durch den harten Winter?

thumb_P1060131 (Large)_1024

Viele der Tricks, Feinden auszuweichen, eignen sich die Kleinen bei Spaßkämpfen mit ihren Geschwistern an. Es gibt aber immer wieder aggressive männliche Bären, die eine Gefahr für die Kleinen darstellen. Die Bärenmütter haben folgende Strategie entwickelt, die von Forschern in Schweden beobachtet wurde: Sie verbergen sich mit ihren Kleinen im dichten Gestrüpp nahe menschlichen Siedlungen. Da männliche Bären immer wieder Junge töten, müssen die Bärinnen abwägen, welche Gefahren die Größeren sind. Und da Bärenjunge, die nah an Ortschaften aufwachsen, prozentual gesehen häufiger überleben, haben sich ihre Mütter auf erstaunlich vorausschauende Weise für das kleinere Risiko entschieden.

thumb_P1060116 (Large)_1024

Und die passende Lektion haben sie dabei gleich gelernt: Der Feind deines Feindes ist dein Freund!

thumb_DSC00228 (Large)_1024

5 tolle Bären-Filme, die Ihr Euch unbedingt mal anschauen solltet:

The Revenant

Leo DiCaprio kämpft gegen einen Bären, schleppt sich schwer verletzt durch die Wildnis – und erhielt dafür den Oscar.

thumb_P1060110 (Large)_1024

Picknick mit Bären

Bei ihrer Wandertour bekommen es die Rentner Bill (Robert Redford) und Steve (Nick Nolte) mit hungrigen Bären zu tun.

Paddington

Nach der gleichnamigen Kinderbuchreihe: Knuddelbär Paddington aus Peru findet bei den Browns eine neue Familie.

thumb_P1050979 (Large)_1024

Auf Messers Schneide – Rivalen am Abgrund

Anthony Hopkins und Alec Baldwin werden im eisigen Alaska von einem Killer-Bären attackiert.

thumb_P1060111 (Large)_1024

Grizzly Man

Kritische Dokumentation: Der verstorbene Tierschützer Timothy Treadwell hat 13 Sommer mit Grizzlys verbracht. Beeindruckend und schockierend: Hier nachzulesen!

thumb_P1060120 (Large)_1024

Wer von Euch hat schon mal Bären in freier Wildbahn erlebt?

Veröffentlicht unter Canada, USA | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Anti-Falten-Schönheitstipps

Biasini

„Ich fand heraus, dass das Pressen mit den Fingerkuppen oder dem Druckstift, in Verbindung mit der Eigenhandmassage, die Gesichtsmuskulatur stärkt und das Zellwachstum unterstützt. Bei regelmäßiger Behandlung glätten sich vorhandene Falten und das Gesicht bekommt eine entspannte und deutlich jüngere Ausstrahlung.
Das Akupressing bietet aber nicht nur eine fantastische Möglichkeit sich zu verjüngen, es stärkt auch unser Selbstbewusstsein. Schönheit bedingt sich ja bekanntlich von Innen nach Außen.“

Gabriela Biasini, Autorin und Heilpraktikerin

Facelifting so ganz ohne Akupunktur-Nadeln, mit denen Gabriela Biasini ihre Kunden immer behandelte?  Das geht! Durch einfaches Beklopfen mit den Fingern oder einem Druckstift! Dabei ist die Wirkung zwar nicht ganz so intensiv, doch mit ein wenig Ausdauer klappt es.

Gabriela Biasini: Natürlich Falten weg, 144 Seiten, 16,99 Euro. Rechtzeitig zum Wochenende bestellen und ein paar Tage für die Schönheit einplanen. Hier!

Kennt Ihr weitere Schönheitstipps rund um das Thema Falten? Wenn ja, dann hinterlasst sie in den Kommentaren!

 

Veröffentlicht unter Literatur | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

Freunde machen glücklich

DSC00395 (Large)

„Freundschaft bedarf keiner Worte.“
Dag Hammarskjöld

Ich hoffe sehr, dieses Jahr wieder ein paar Ferientage mit oder bei Freunden verbringen zu können. Ich erinnere mich gern an früher, wenn ich mit meiner Freundin im Zug nach Nizza gefahren bin, um die Côte d’Azur zu entdecken, nach Amsterdam, um in den kleinen, extravaganten Boutiquen zu shoppen oder nach Rom, um das Dolce far niente mal selbst auszuprobieren.

Auch heute liebe ich es, mit guten Freunden zu reisen. Sich auszutauschen, wenn man mal wieder etwas unfassbar Schönes sieht, sich zu verstehen, wenn Erinnerungen schmerzhaft werden und gemeinsam zu lachen, wenn man in den Wellen tobt.

Auch heute noch hat die gemeinsam verbrachte Zeit für mich einen hohen Stellenwert. Nicht nur auf Reisen. Auch zuhause kann man sich an Ritualen erfreuen, an denen man zum Beispiel die Freundinnen zu einem gemeinsamen DVD-Abend einlädt. Die Auswahl des Films, den wir schauen, wird demokratisch über unsere extra dafür eingerichtete WhatsApp-Filmgruppe getroffen. Vorschläge werden erst gesammelt und dann über sie abgestimmt.

Oder man trifft sich gerade jetzt in der kalten Jahreszeit zu einer Schlittenpartie oder einem Theater- bzw. Kinobesuch. Und anschließend gehen wir meist ins nächste Café, um unsere Eindrücke Revue passieren zu lassen. Immer wieder schön und sehr erheiternd ist der Blick ins alte Fotoalbum. Man lächelt, man freut sich und man erinnert sich. Und das Wichtigste dabei ist doch immer, Pläne für die Zukunft zu schmieden. Denn Vorhaben, Pläne erhalten uns am Leben, die Freude auf das Gemeinsame, das Zusammensein, die Gespräche. Warum nicht mal wieder eine Pyjama-Party veranstalten oder Musik machen? Und die, die kein Instrument spielen können, singen halt dazu, so wie damals, auf einem Segelboot vor der Westküste Kanadas.

Das Leben herausfordern und genießen! Warum nicht mal diese Devise umsetzen? Konsequent! Es ist wirklich leichter als man denkt.

In diesem Sinne Euch allen einen guten Wochenstart und bleibt gesund!

Veröffentlicht unter Glücksbote | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen